Neuerungen zum KfW-Unternehmerkredit

Folgende Neuerungen werden für das Programm KfW-Unternehmerkredit zum 01.08.2016 wirksam:

  • Die Mindestlaufzeit für Darlehen beträgt 24 Monate.
  • Baumaßnahmen für Betreutes Wohnen (Wohngebäude) werden nicht gefördert. Bei der Förderung von Vermietung und Verpachtung sind die wohnwirtschaftliche, gemeinnützige und die kommunale Nutzung ausgeschlossen.
  • Treuhandgeschäfte und sog. In-Sich-Geschäfte werden nicht gefördert.
  • Für Warenlagerfinanzierungen sind Laufzeiten zwischen zwei und zehn Jahren möglich, für Unternehmensübernahmen und tätige Beteiligungen variieren die Laufzeitmöglichkeiten zwischen 5 und 20 Jahren.
  • Vor Auszahlung des KfW-Refinanzierungsdarlehens an das Finanzierungsinstitut ist ein Verzicht auf das Darlehen jederzeit möglich. Verzichtet der Kreditnehmer auf einen noch nicht abgerufenen Kredit, kann die KfW für dasselbe Vorhaben frühenstens nach  6 Monaten einen neuen Kredit zusagen. Eine Antragstellung ist ohne Sperrfrist möglich, wenn das Vorhaben neu oder in wesentlichen Teilen verändert ist.
  • Im Rahmen der Investitionsfinanzierungen sowie für Unternehmensübernahmen und tätige Beteiligungen ist eine 50-prozentige Haftungsfreistellung des durchleitenden Kreditinstitutes möglich. Bei Betriebsmittelfinanzierungen und Warenlagerfinanzierungen, ist eine 50-prozentige Haftungsfreistellung des durchleitenden Kreditinstitutes ausschließlich im KMU-Fenster möglich.

Aktuelles 

Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen ab 2016

Mit Beginn des Jahres 2016 greift das neue Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows" und ersetzt u.a. die bisherigen Programme  „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch".

| mehr »
Millionengeschenk für Start-ups und Investoren

Mit diesem Gesetz kommt die Bundesregierung Start-ups und ihren Geldgebern weit entgegen.

| mehr »
Neuerungen zum KfW-Unternehmerkredit

Zum 01.08.2016 gibt es für das Programm KfW-Unternehmerkredit einige Änderungen.

| mehr »